Loading Baumretter
 
Baumpflege
1 Minute

Praxistipp: Mykorrhiza

Mykorrhiza-Pilze bilden unterirdische Netzwerke. Sie gehen mit Pflanzen – besonders auch mit Bäumen – Symbiosen ein, die den Bäumen viele Vorteile bringen. Mykorrhiza gehört zum Faszinierendsten, was wir zur Zeit über Bäume lernen können. Hier findest Du Informationen, wie Du Bäume mit Mykorrhiza unterstützen kannst.
Andreas H. Avatar
Andreas H.

Der Begriff Mykorrhiza wurde aus dem Altgriechischen abgeleitet und bedeutet übersetzt Pilzwurzel (“Myko” = Pilz; “Rhiza” = Wurzel). Diese Pilzwurzeln bilden riesige unterirdische Netzwerke, wobei sie sich auch mit Pflanzen verbinden. Bei Bäumen verbindet sich Mykorrhiza mit den Feinwurzeln und den Wurzelhaaren. Dadurch vergrößert sich die Oberfläche, mit der Bäume Wasser aufnehmen können. Ausserdem liefert Mykorrhiza den Bäumen auch Wasser und Nährstoffe wie Phosphor und Stickstoff, da die Hyphen der Pilze sehr dünn sind und in die kleinsten Bodenporen reichen. Mykorrhiza geht mit Bäumen eine Symbiose ein, weil sie zum größten Teil unterirdisch leben und keine Fotosynthese machen können. Ohne Fotosynthese fehlt den Pilzen die Zuckermoleküle für Wachstum, Reparatur und Fortpflanzung.

Übrigens sind die Pilze, die wir in den Wäldern sammeln Fruchtkörper dieser Mykorrhiza. Beispielsweise bilden Mykorrhiza Fruchtkörper für Pfifferling, Fliegenpilz und Steinpilz.

Heute wird angenommen

  • Dass Bäume durch Mykorrhiza besser wachsen
  • Stressresistenter gegenüber Trockenheit, Schädlingen (beispielsweise Blattläuse) und Krankheiten sind
  • Sich Bäume über Mykorrhiza Informationen austauschen

Mykorrhiza für Deinen Baum

  • Wenn Du Mykorrhiza bei Anzucht oder Pflanzung benutzt, sollte dieses nah an den Wurzeln angebracht werden. Du kannst Mykorrhiza direkt in den Topf, Airpot oder ins Pflanzloch geben. Idealerweise vermischst Du auch einen Teil davon mit der Erde, die Du für die Anzucht oder Anpflanzung benötigst.
  • Wenn Du Mykorrhiza benutzt, dünge sparsam und biologisch.
  • Verwende keine chemisch hergestellten Gifte oder Dünger

Tipps von unserem Gärtnermeister:

  • Ziehst Du einen Baum aus Saatgut, lohnt sich die Beigabe von Mykorrhiza.
  • Mittlerweile gibt es sehr gute Mykorrhizaprodukte, die sogar auf einzelne Baumarten spezialisiert sind. Achte beim Kauf darauf, dass Du die passenden Pilze für Deinen Baum findest. Mykorrhiza sind sehr spezifisch, da passt nicht alles für alles.
  • Achte darauf, dass die Wurzeln vom Baum von Anfang an in Symbiose mit einem Pilz leben können. Das heisst: Mische Mykorrhiza mit der Erde und achte darauf, dass Mykorrhiza mit den Wurzeln des Baumes in Kontakt kommen.

Weiterführende Informationen:

Andreas H. Avatar
Andreas H.
Baumexperte und Dipl. Kulturanthropologe
Hat dir gefallen?
Teile den Artikel und inspiriere noch mehr Menschen!
  • Facebook Icon
  • Twitter Icon
  • Linkedin Icon
arrow
baum
baum
Wir sind viele
So erreichst du uns
service@baumretter.de